Mittelschule Niederviehbach

Schulstraße 1
84183 Niederviehbach

Tel. 08702 92457-0
sekr@hs-niederviehbach.de


Milchwirtschaft im Wandel der Zeit

Die achte Klasse erkundet modernen Milchviehbetrieb

Niederviehbach / Hörglkofen. (za) Am vergangenen Donnerstag war die achte Klasse der Mittelschule Niederviehbach zu Gast  in Hörglkofen. Im Rahmen des AWT-Unterrichts vertauschte man das Klassenzimmer mit dem Vorzeigekuhstall der Familie Holzner.

 

Mit vielen Fragen im Gepäck wurden die Schüler mit ihrer Lehrerin Martha Spann von Frau und Herrn Holzner herzlich empfangen. Herr Holzner erzählte zuerst über die Geschichte seines Hofes und wies auf die rasanten Veränderungen hin, die die Bauern heutzutage stemmen müssen. So ist es für ihn keineswegs selbstverständlich, dass sein Sohn die Landwirtschaft einmal weiterführen wird.

Nach diesen nachdenklich stimmenden Worten startete man den Rundgang durch seinen Betrieb.

Erste Station waren die kleinen Kälber, die sich in ihren Boxen sichtlich wohl fühlten und die eine oder andere Schülerhand neugierig ableckten. In der nächsten Stallung konnte man gut verfolgen wie aus dem Kindergarten  ansehnliche Jungrinder wurden.  „Hier werden auch die männlichen von den weiblichen Tieren getrennt“, so Holzner.  Nächster Halt war der Maschinenpark des Hofes, wo so mancher Junge große Augen bekam.  Den Mädchen hatte es allerdings mehr der angrenzende Hasenstall angetan. Auf dem weiteren Weg  wurde den Schülern die Funktionsweise der Futtermischanlage und die Bedeutung des großen Güllebeckens erklärt.

Über die moderne Melkanlage, in der 16 Tiere gleichzeitig abgemolken werden können und den angrenzenden Tankraum, in dem die Milch  bei 4° Celsius gelagert wird, bis es in die Molkerei kommt, erreichte man schließlich das Herzstück des Holzner - Hofes -  den vor einigen Jahren neu gebauten Rinderstall. 70 Milchkühe finden in diesem lichtdurchfluteten Liegeboxenlaufstall Platz.

Nur auf Grund der vielfältigen Rationalisierungsmaßnahmen in diesem Stall ist es für Herrn Holzner möglich, zusammen mit seiner Frau und der tatkräftigen Unterstützung seiner Eltern, den Hof in dieser Größenordnung zu bewirtschaften.

Natürlich macht die „Arbeit“ auf dem Bauernhof hungrig und deshalb lud Frau Holzner die beeindruckten Schüler auf eine kleine Brotzeit ein. Hier erfuhren sie noch, dass auf den Feldern Getreide und Mais angebaut wird und dass jeder Bauer verantwortungsvoll mit Dünger und Pflanzenschutzmitteln umgeht.

„Wer allerdings viel Freizeit will und nebenbei noch gut verdienen, für den ist Bauer der falsche Beruf“, so die abschließenden Worte von Herrn Holzner.

Die Schüler bedankten sich für diesen überaus interessanten und informativen Vormittag und machten sich, noch mit Yoghurt und Trinkschokolade beschenkt, auf den Heimweg.

 


Auf die Arbeitswelt vorbereitet

Berufswahlvorbereitung und Berufsorientierung stehen an der Mittelschule Niederviehbach an der Spitze der Lernziele. Besonders hier versuchen Lehrkräfte und Schulleitung ein vielfältiges Programm aufrechtzuerhalten und ständig zu erweitern, um die Schüler möglichst optimal auf die Arbeitswelt vorzubereiten. Von daher passt es sehr gut, dass die Ausbildungsabteilung der BMW AG in Dingolfing im Rahmen des „Come with me“-Projektes mit der Mittelschule Niederviehbach bereits im vergangenen Schuljahr Kontakt aufgenommen hatte. Ziel dieses Projektes ist es, technikinteressierte junge Leute an entsprechende Berufsfelder heranzuführen. Dabei sollen die Schüler Werkstücke selbst anfertigen. Das Besondere dabei ist, dass die Planung, Durchführung und Betreuung des Fertigungsprozesses ganz in den Händen von Auszubildenden des BMW-Werks Dingolfing liegt. Nachdem bereits eine „Auftaktveranstaltung in Niederviehbach stattgefunden hatte, war es am 16. November soweit. Die Azubis mit  ihren beiden Ausbildern MarkusBrunner und Sebastian Kriegl  starteten  ihr Vorhaben im Werkraum der Mittelschule Niederviehbach. Sie hatten sich vorgenommen, zusammen mit den Schülern ein solarbetriebenes Auto-Modell herzustellen. An vier Stationen wurde  zunächst die Deckplatte angerissen und das Auto auf der Deckplatte fixiert. Anschließend wurden die Anreißstriche gekörnt und Löcher mit den entsprechenden Bohrern gebohrt und abgesenkt. Im dritten Arbeitsgang wurden die Bügel der Solarzelle gebogen und an der Außenwand angenietet. An der letzten Station wurde das Getriebe zusammengebaut, die Solarplatte angeschlossen  und das komplette Bauteil feriggestellt. Acht Auszubildende von BMW unterstützten die Schüler bei ihrer Arbeit, so dass am Mittag alle Solarmodelle einem erfolgreichen Testlauf unterzogen werden konnten.

<Dezember 2017>
MODIMIDOFRSASO
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Vorlesewettbewerb in der 6. Klasse

1. Elternsprechtag

Weihnachtsferien vom 25.12.- 05.01.

Unser Schulmotto

"Wir wollen eine Schule sein, in der Wissen und Werte in einer angenehmen Atmosphäre für alle Beteiligten nachhaltig vermittelt werden."