test

Mittelschule Niederviehbach
Schulstraße 1
84183 Niederviehbach
Telefon: 08702 92457-0
sekr@hs-niederviehbach.de

Lesewettbewerb


Seit 1959 gibt es den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Jedes Jahr lesen die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen vor. Das sind in ganz Deutschland fast 600 000 Kinder, die an dieser Aktion teilnehmen. Gegründet wurde diese traditionsreiche Leseförderungsinitiative von niemand geringerem als Erich Kästner. In diesem Schuljahr feiert der Wettbewerb sein 60-jähriges Jubiläum.

Die drei besten Leser der Klasse 6a der Mittelschule Niederviehbach traten nun an, um nach einer vorher erfolgten Vorauswahl den Schulsieger zu ermitteln. Der Gewinner vertritt die Schule auf Landkreisebene. Vor einem größeren Zuhörerkreis, es waren neben den Klassenkameraden auch die Fünftklässler miteingeladen, stellten sich die Drei einer Jury. Das Büchereiteam, vertreten durch Frau Gierl und Frau Dausend, hatte in der Bücherei einen würdigen Rahmen für die Veranstaltung geschaffen und beteiligte sich als Jurymitglieder.

In der ersten Runde durfte jeder Teilnehmer aus seinem Lieblingsbuch vorlesen. In der 2. Runde wurde es dann schwieriger. Ein unbekannter Text musste gelesen werden. Die Kandidaten zeigten sich auf Augenhöhe und so war es am Ende für die Jury gar nicht so einfach sich für einen Sieger zu entscheiden. Aufgrund einer Punktegleichheit musste in einem Stechen die Entscheidung ermittelt werden. Melina Kerscher konnte sich dabei mit einem hauchdünnen Vorsprung durchsetzen und darf somit die Mittelschule Niederviehbach im Landkreisentscheid vertreten.

 

 

zurück
<Januar 2019>
MODIMIDOFRSASO
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Berufsorientierung Altenpflege für die Klasse 8a

Elternabend zum Betriebspraktikum für die Klasse 8a

Come with me (8a)

Unser Schulmotto

"Wir wollen eine Schule sein, in der Wissen und Werte in einer angenehmen Atmosphäre für alle Beteiligten nachhaltig vermittelt werden."