test

Mittelschule Niederviehbach
Schulstraße 1
84183 Niederviehbach
Telefon: 08702 92457-0
sekr@hs-niederviehbach.de

Schminken? – Muss das wirklich sein?


Nein, das muss es nicht, dennoch spielt es im Leben von einigen Teenagern eine wichtige Rolle zur Identitätsfindung. Es wird viel probiert und oft haben die Mädchen das Problem nicht zu wissen, in welchen Situationen ein Make-up angebracht und wann es zu übertrieben ist. Auch die richtige Gesichtspflege wird oft vernachlässigt. 

Im Rahmen eines Schminkworkshops konnten sich die Mädchen der 8. Klasse der Mittelschule Niederviehbach mit einem Profi Tipps und Tricks holen und dabei auch erkennen, dass weniger oft mehr ist. Die Kosmetikerin, Frau Helene Ibel aus Kronwieden, kam in die Schule und bot in Zusammenarbeit mit der Sozialpädagogin Agnes Achatz solch einen Workshop an. Die Mädchen durften sich selber schminken, zudem erhielten sie eine Rückmeldung und Hilfe von Frau Ibel. Wie unterstreiche ich meine natürliche Schönheit? Wie werde ich Hautunreinheiten los? Wie schminke ich mich richtig für ein Vorstellungsgespräch und muss ich das überhaupt? Die Mädchen sollten auch ihre eigenen Schminkutensilien mitnehmen. Es wurden Vorher- Nachherbilder gemacht, die die Mädchen mit nach Hause nehmen durften.

Im Anschluss hat die Präventionsfachkraft Frau Kerstin Dietzinger mit den Teenagern besprochen, ob die Models auf den Titelbildern von Zeitschriften in der Realität tatsächlich so aussehen und wie per photoshop ein Bild so bearbeitet wird, dass der Mensch auf ihm nahezu perfekt und makellos erscheint. Die Mädchen sollten erkennen, dass oft „mehr Schein als Sein“ hinter diesen falschen Mode-Idealen steckt.

Die Teenager konnten mit vielen neuen Ideen aus dem Workshop nach Haus gehen, der sehr viel Spaß gemacht hat und auch sehr lehrreich war.

 

 

zurück
<August 2019>
MODIMIDOFRSASO
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Unser Schulmotto

"Wir wollen eine Schule sein, in der Wissen und Werte in einer angenehmen Atmosphäre für alle Beteiligten nachhaltig vermittelt werden."